• Auto vs fun pro ONE

    will it break – nächster Part

    Ab und an melden sich Kunden bei uns, die leider mit dem Auto über den Roller gefahren sind (meistens beim Einparken in die Garage oder Rangieren auf dem Hof) und nun Ersatzteile benötigen.

    Mit etwas Glück braucht es aber noch nicht mal einen Teiletausch – sehen Sie selbst. Mini Cooper (ca 1.350 KG Leergewicht) vs fun pro ONE.

  • Will it break – unsere Roller halten was aus

    Bei einem Kinderspielzeug ist Sicherheit der wohl wichtigste Aspekt. Jedes Elternteil möchte das es dem eigenen Kind gut geht und nichts passieren kann.

    Als Eltern und auch als Hersteller der fun pro Roller ist das auch für uns ein extrem wichtiges Thema. Wir testen jedes Produkt intensiv, lassen unsere Produkte durch Prüflabore wie den TüV zertifizieren. Außerdem benutzen wir unsere Produkte konstant im Alltag und sind 100% von ihnen überzeugt.

    In unseren “will it break” strapaziert Gründer Sven den fun pro ONE auf eine Weise, wie Sie es vermutlich nicht tun würden. Das Ganze ist nicht 100% ernst gemeint, zeigt aber dennoch auch, wie widerstandsfähig unsere fun pro Kinderroller sind.

    Bitte nicht nachmachen!

  • co2 sparen mit Online Shopping

    Ab und an hören wir als Argument gegen Online Shopping, das es die Umwelt belasten würde. Nun – das Gegenteil scheint eher der Fall zu sein.

    So gibt es bei der Süddeutschen Zeitung aktuell einen Beitrag zu der Fragestellung. Mit dem Öko Institut wurde hier ausgerechnet, wie viel co2 welcher Einkaufsweg erzeugt.

    Selbst mit einer Retoure gewinnt Online Shopping den Vergleich deutlich. Der Fairness halber muss man natürlich anmerken, das es sich um eine Vereinfachte und Durchschnittsbetrachtung handelt. Entfernung zum Geschäft, Zahl der Retouren und vieles mehr können das individuelle Ergebnisse anders aussehen lassen. Aber dennoch – unterm Strich lässt sich deutlich sagen, das Online Shopping kein Nachteil für die Umwelt ist.

    Und auch die Warenverteilung per Paketwagen ist generell keine Belastung der “Umwelt” oder des Verkehrs. Der Paketwagen fasst in der Regel 120 – 200 Pakete. Vereinfacht gehen wir davon aus, das an 100 Zielen Ware zugestellt werden wird. Würde der Paketwagen diese Ware nicht ausliefern, würden eben jene 100 Ziele selber die Ware beziehen müssen und rein statisch würden etwa 60 – 70% hiervon mit dem Auto fahren.

    Aber um es klar zu sagen – wir sind nicht gegen Ladengeschäfte. Schöne und gut geführte Inhabergeschäfte sind eine tolle Sache und ein riesiger Mehrwert für uns alle. Unsere Städte wären langweiliger ohne die Juwele.